#johnfriedameets: Marcella-Francesca Büchler

Marcella-Francesca Büchler ist waschechte Berlinerin mit italienischen Wurzeln und lebt aktuell in München. Die Stylistin ist erfolgreich in der Mode- und Filmwelt unterwegs und fällt beim Kennenlernen direkt durch ihre natürlichen Locken und ihre strahlenden Augen auf. Wir haben sie für euch zum Interview getroffen.

Welche ist deine Lieblingsmodestadt und warum?
Nur eine zu nennen, fällt mir schwer. Ich liebe die kleinen Shops im Marais in Paris, London ist natürlich unschlagbar, aber Antwerpen hat für mich definitiv die interessantesten Vintage Shops. Dort habe ich die ungewöhnlichsten Stücke entdeckt, die ich bis heute liebe. Als ich in Düsseldorf studiert habe, waren wir öfter da und ich habe die ersten Teile für meinen Fundus gefunden, mit denen ich bis heute arbeite. Meine Heimatstadt Berlin hat fernab der von Touristen überlaufenen Areas wie Kreuzberg, Neukölln und Prenzlauer Berg wunderschöne Edel-Secondhand Shops in Charlottenburg. Dort geben die Ladys alles nach einer Saison ab und die Sachen sind in einem Top Zustand.

Was war der bisher wohl lustigste Moment in deiner Karriere?
Ich habe kürzlich meinen ersten Kinofilm gedreht und hatte die große Ehre, mit Christian Tramitz zu arbeiten. Er ist sehr professionell aber dazu so lustig, dass wir teilweise kaum arbeiten konnten, weil wir so gelacht haben!

Deine persönlichen Top 3 Orte um Energie zu tanken?
An der Isar, natürlich auf Sizilien, wo ein Teil meiner Familie lebt und am Meer. Egal wo, am liebsten aber in Portugal und in Südfrankreich!

Was ist dein Beauty Must-have bei der Arbeit oder wenn du unterwegs bist?
Ich habe immer die Lippenpflege von Burt’s Bees dabei. Gerade neu entdeckt habe ich die Handcreme von I want you naked, einem Münchner Label. Im Sommer hab ich immer Salzspray für meine Haare in Petto.

Welche Rolle spielen deine Haare im Job?
Im meinem Job als Stylistin spielt Aussehen eine große Rolle, am Set wird ständig fotografiert und gefilmt und obwohl ich nicht selbst vor der Kamera stehe, sind gepflegte Haare natürlich ein Muss!

Was würdest du dir für deine Haare wünschen?
Das meine Haare immer so aussehen, wie am Meer. Dann sind meine Naturwellen am schönsten. Sonne, Salzwasser und Wind sind die absolut perfekte Mischung!

Gibt es Haarsünden in deiner Vergangenheit?
Ich habe einige Haarsünden verbrochen. Als vierzehnjährige habe ich meine Haare meergrün mit Directions gefärbt, das sollte nach wenigen Wochen rausgewaschen sein, blieb aber ein Jahr! Ganz schrecklich war Anfang der 2000er schwarz mit auberginefarbenen Strähnchen! Horror, aber ich fand es unglaublich schick!

Wie sieht deine tägliche Haarroutine aus?
Ich lege sehr großen Wert auf die Pflege meiner Haare. Früher habe ich meine Locken langwierig bearbeitet und raus geföhnt, seit einigen Jahren liebe ich sie aber so, wie sie sind und style sie ganz natürlich. Ich bin süchtig nach Haarprodukten und probiere viel aus! Ich benutze täglich mindestens drei. Nach dem waschen verwende ich ich einen leave in Conditioner. Zusätzlich spezielle Produkte für Locken, zum Beispiel anti Frizz etc. Ich mache regelmäßig Haarmasken und benutze Haaröl für meine Spitzen, das ich über Nacht einwirken lasse. Ich wasche meine Haare nicht oft und föhne sie nie, außerdem gehe ich alle zwei Monate zum Spitzen schneiden!

Wem sollte man für Inspiration auf Instagram folgen?
Ich folge eigentlich allen Designern, die ich mag um auf dem Laufenden zu bleiben. Aber vor allem inspirieren mich die Accounts bzw. die Looks von Alexa Chung, Camille Rowe aka Fingermonkey und die Seite von dem Label Lovers and Drifters Club, die Zeichnungen von Cecile Dormeau, und die feministischen Powerseiten von: female Collective, Edition F, Girls are awesome, femtastics.