Im Interview mit Caro Daur

Wenn Bloggerin Caro Daur nicht gerade auf den Fashion Weeks in New York oder Paris unterwegs ist, lebt und studiert sie in Hamburg. Sie hat letztes Jahr unter anderem den Bunte New Faces Award gewonnen und zeigt ihren Followern bei Instagram täglich was gerade Trend ist und wie man es trägt. In unserem Interview erzählt sie von ihrer Leidenschaft für Mode und welche Rolle ihre Haare bei ihrem Styling spielen.

Was verbindest du mit Mode?
An Mode macht mir am meisten Spaß, dass man sie immer wieder neu variieren kann. Man kauft sich eine tolle Lederjacke, die man liebt, kann damit unterschiedliche Looks kreieren und der Kreativität freien Raum lassen. Tagsüber kleide ich mich aber zum Beispiel eher casual, zur Uni style ich mich nicht extra. Aber am Abend, wenn ich auf ein Dinner oder Event gehe, mag ich es auch sehr gerne etwas schicker.

Du studierst zwar noch, aber der Blog ist bereits zu deinem Beruf geworden. Was macht dir dabei am meisten Spaß?
Das Tolle an meinem Beruf ist, dass man immer wieder neue Menschen kennen lernt, die die gleiche Leidenschaft für Mode teilen und mit denen man auch Freundschaften schließt.

Wovon lässt du dich bei deinen Looks inspirieren?
Ich entdecke vieles auf Reisen, aber auch bei Instagram oder bei Events. Besonders, wenn ich dort andere Leute sehe und deren Style toll finde. Und vor allem in den Modemetropolen wie New York oder Paris lasse ich mich inspirieren – die Menschen dort haben einfach einen ganz eignen Sinn für Mode und Stil.

Welche Rolle spielen deine Haare bei deinem Look?
Solang die Haare nicht sitzen, sieht der ganze Look nicht richtig gelungen aus. Man muss sich erstmal um die Haare kümmern, dann kommt das Outfit. Erst wenn die Frisur stimmt, fühle ich mich in meinem Outfit richtig wohl.

Wie sieht dein persönlicher Hairstyle aus?
Ich trage eigentlich immer einen Seitenscheitel mit etwas Volumen und glätte die Längen. Um meine blonden Strähnen aufzufrischen, ist der neue Root Blur von John Frieda®  super. Es kaschiert im Handumdrehen den Ansatz und frischt den Look auf. Am liebsten trage ich meine Haare offen, aber wenn man ein schönes Dekolleté zeigt oder die Schultern frei sind, dann trage ich sie auch mal gerne geschlossen als hohen Pferdeschwanz.